rasierhobel

Rasierhobel – Die Königsdisziplin

Die klassische Nassrasur mit einem Systemrasierer hat nämlich einige Nachteile. Doch Du stellst dir nun sicher die Frage, warum einen Rasierhobel benutzen? Im folgenden erläuter ich die wichtigsten Vorteile die für die Anschaffung eines Rasierhobel sprechen und gegen die normale Rasur mit einem Systemrasierer. Dadurch bekommst Du einen guten Einblick wieso die Zeit des Systemrasierers abgelaufen ist.

Die Anschaffung der Klingen – Thema Geld

Du wirst mit der Anschaffung eines Rasierhobels auf Dauer wirklich Geld sparen, weil die Klingen deutlich preiswerter als die der modernen Mehrklingenrasierer sind. Fakt ist einfach, dass die Wechselklingen sehr günstig sind. Je nach Hersteller findet man die Klingen für deutlich weniger als 1€. Mit diesen Klingen können dann aber auch einige Rasuren gemacht werden.

Auf Dauer rechnet sich die etwas teurere Anschaffung eines Rasierhobels also aufjedenfall, da Du mit weniger Folgekosten rechnen musst.

Handhabung des Rasierhobel

Im Gegensatz zu manchen Systemrasierern, welche das Barthaar brutal aus der Haut ziehen, schneiden Rasierhobel das Haar wirklich nur an der Oberfläche. Es sind keine Gleitstreifen und keine Gummilippen – die am Haar ziehen, bevor es geschnitten wird – notwendig. Dadurch verringert sich das Risiko einwachsender Barthaare enorm.

Doch trotz der fehlenden Gleitstreifen und Gummilippen wird die Rasur mit einem Rasierhobel gründlich werden. Klar muss man zu Beginn vorsichtiger sein da es sein kann das man sich schneidet weil es ungewohnt ist. Aber daran hat man sich schnell gewöhnt und das Ergebnis wird von Rasur zu Rasur besser werden. Du wirst 2 bis 3 Durchgänge brauchen bis Du diese Königsdisziplin beherrscht. Beachte das du den Rasierhobel immer im 45 Grad Winkel zur Haut hälst und mit wenig bis gar keinen Druck arbeitest.

4.4 von 5 Sternen (529 Bewertungen)
Preis: ab 27,43 Euro

Bei Amazon kaufen*

4.6 von 5 Sternen (340 Bewertungen)
Preis: ab 31,79 Euro

Bei Amazon kaufen*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.